Cafe Central

Wo ist das?

Erlerstraße 11, Innsbruck

Wissenswertes

Das erste Kaffeehaus am Platz des heutigen Central wurde bereits am 14. September 1876 als „Café Grabhofer“ eröffnet. Es sollten bewegte Zeiten folgen. Bereits damals befand sich gegenüber eine Bank, allerdings die Sparkasse, was dem Umsatz wohl zuträglich war. Nach dem Tod des Hausgründers Johann Grabhofer, verwaltete ihre Tochter und ihr Mann das Lokal. Nachdem Grabhofer nur 4 Jahre später verstorben war, erstand Leopold Eck das Cafehaus 1891 und tauft es um in Cafe Central. Nur ein Jahr später eröffnete im selben Gebäude in den ungenutzten Stockwerken über dem Cafe das Hotel Central. 1919 wurde das Cafehaus in der Nachkriegszeit zuerst in ein Weindepot, später in einen Teil der Commerzbank verwandelt, bevor es 1928 wiedereröffnete. nachdem die Räumlichkeiten während des Ersten Weltkriegs als Bank genutzt wurden. In der Nachkriegszeit hielten sich die französischen Besatzungssoldaten schadlos. Das Cafe Central wurde beschlagnahmt und als „Comptoir Francais„, als französische Gaststätte benutzt. 1954 geht das Lokal wieder an die Familie Falkner über. Es entsteht der Falkner Keller, ein Nachtklub. Mit dem Tod Josef Falkners geht das Central 1967 an die Sparkasse über, die das Lokal bewahrt und Theaterstücke aufführen lässt unter neuer Führung. 1987 kauft der Bauunternehmer Fröschl das Lokal und lässt es unter Beibehaltung seines besonderen Charmes renovieren.

Heute kann man im Central angenehme Atmosphäre, guten Kaffee, Kuchen und österreichische Kleinigkeiten inklusive grantelndem Kellner genießen. Das neobarocke Interieur hat die diversen Renovierungen des Gebäudes gut überstanden, auch die Ausstattung erinnert noch an die gute, alte Zeit der Wiener Kaffeehauskultur.